Vignetten- und Mautpflicht: Das sollten Sie wissen

Tschüss Arbeit, hallo Urlaub! In den Sommermonaten verabschieden sich viele Bundesbürger in die wohlverdienten Ferien, um vom arbeitsreichen Alltag zu entspannen. Wer mit dem Auto in Urlaub verreist, sollte jedoch einige Dinge beachten. Neben der richtigen Ladungssicherung und den spezifischen Verkehrsregeln im Ausland sollten sich Autofahrer vorab unbedingt über anfallende Mautkosten und eine eventuelle Vignettenpflicht informieren. Wir verraten Ihnen, wo Mautkosten auf Sie zukommen und wo Sie gegebenenfalls eine Vignette benötigen.

Grundsätzlich gilt es zu unterscheiden zwischen Ländern, in denen für die Benutzung von Autobahnen und Schnellstraßen grundsätzlich eine Vignette erforderlich ist – wie zum Beispiel in der Schweiz und in Bulgarien – und jenen Staaten, in denen für die jeweils gefahrene Strecke eine Gebühr anfällt – zum Beispiel in Frankreich, Portugal und Italien. In letzterem Fall empfiehlt sich die Bezahlung mit einer gültigen Kreditkarte. Das spart an der Zahlstelle Zeit und ist komfortabel. In manchen Ländern wie zum Beispiel in Portugal können die Mautgebühren auch mit Hilfe eines speziellen Transponders erfasst werden, der im Auto mitzuführen ist.1 Wichtig zu wissen: Trotz Vignette können je nach Land für die Benutzung bestimmter Tunnel und Brücken zusätzliche Kosten
entstehen.

Urlaubsreise planen:
Mautkosten und Vignette nicht vergessen

Daher ist es ratsam, rechtzeitig vor der Abreise zu prüfen, welche Länder Sie auf dem Weg zu Ihrem Urlaubsdomizil durchqueren und ob dort eine Maut- bzw. Vignettenpflicht besteht. Ebenfalls vor der Abreise sollten Sie genau planen, für welchen Zeitraum Sie eine Vignette benötigen, denn die Gültigkeitsdauer ist meist zeitlich gestaffelt – danach richtet sich dann auch der Preis.

In Ländern mit Vignettenpflicht erhalten Sie den erforderlichen Aufkleber zum Beispiel an Tankstellen, Grenzübergängen oder an Postämtern. Wer perfekt vorbereitet in den Urlaub starten möchte, erwirbt ihn bereits vor der Abreise, beispielsweise bei einem der deutschen Automobilclubs. Manche Staaten wie zum Beispiel Österreich bieten auch die Möglichkeit, die Vignette vorab bequem online zu buchen. Diese Lösung ist jedoch in der Regel nichts für Kurzentschlossene, denn normalerweise ist das sogenannte „Pickerl“ erst nach einer mehrtägigen Übergangsfrist gültig.2

Sie sehen: Im Hinblick auf die Maut- und Vignettenpflicht lohnt sich eine gründliche Planung der individuellen Urlaubsroute. So vermeiden Sie unterwegs unnötigen Stress. Eine umfangreiche Übersicht der geltenden Regelungen im europäischen Ausland sowie der anfallenden Kosten finden Sie zum Beispiel bei Automobilclubs wie ACE , ADAC oder AvD.

Natürlich wachen die Gesetzeshüter in allen Ländern mit Argusaugen über die Verkehrsteilnehmer und erkennen Fahrzeuge ohne gültige Vignette nicht zuletzt dank hochmoderner Kamerasysteme mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Dann drohen teils horrende Bußgelder und saftige Strafen.

Überblick: Wo gilt Vignettenpflicht,
wo muss ich Maut zahlen?3

Länder mit Vignettenpflicht: Bulgarien, Österreich, Rumänien, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn
Länder mit Mautpflicht: Bosnien und Herzegowina, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kosovo, Kroatien, Mazedonien, Norwegen, Polen, Portugal, Serbien, Spanien, Türkei, Weißrussland
Länder mit Tunnel-, City- und Brücken-Maut: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Spanien, Türkei.

Was sind Ihre persönlichen Tipps zum Thema Maut und Vignette im Ausland?

1 Quelle Maut in Europa: Tipps zur Reisezeit: www.adac.de.
2 Quelle Maut in Österreich: www.adac.de.
3 Quelle Aktuelle Mautgebühren in Europa: www.ace.de.
Bildquelle Hauptmotiv: Urheber: S.Kobold.

(Stand 06/2018, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

Die Last an der Lust wird bei Renault traditionell großgeschrieben. Die vielseitigen Nutzfahrzeuge der Marke überzeugen mit viel Platz, durchdachten Lösungen und geringen Betriebskosten. Wir stellen die Taskforce für taffe Einsätze vor.

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt.
Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu