ZOE brilliert bei Auto Bild und bietet beste Preisweite

„Deutsche Hersteller, bitte nachmachen!“

Auf Facebook teilen Auf twitter teilen Auf Google teilen Newsletter abonnieren Auf Pinterest teilen Auf Instagram teilen
ZOE überzeugt im Auto Bild-Test und mit bester Preisweite
ZOE überzeugt im Auto Bild-Test und mit bester Preisweite

Wie alltagstauglich sind Elektroautos? Sehr alltagstauglich, wenn Sie uns fragen. Vorausgesetzt, Sie vertrauen auf eines der 100% elektrischen Z.E.1 Modelle von Renault. Einen eindrucksvollen Beleg für diese These liefert der Renault ZOE: Der stylische Kompakte ermöglicht in Verbindung mit der Z.E. 40 Batterie eine maximale Reichweite von 400 Kilometern (nach NEFZ-Norm)2 und stellte seine Qualitäten bereits mehrfach in unabhängigen Praxistests unter Beweis. Jüngstes Beispiel: Das Fachmagazin Auto Bild3 reiste mit dem ZOE einen Tag lang durch Portugal und prüfte den Fünftürer auf Herz und Nieren.

Journalisten sind von Haus aus eher von kritischer Natur. Kein Wunder, denn das ist nicht nur ihr Beruf, sondern zumeist auch Berufung. Dinge zu hinterfragen, um die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen, gehört für sie zum Handwerk. Das gilt selbstverständlich auch für den Auto Bild-Redakteur. Hält das, was in der Theorie so beeindruckend klingt, auch dem harten Praxistest stand? Will heißen: Ist der ZOE wirklich so überzeugend und alltagstauglich, wie es Renault verspricht? Die Antwort auf diese Frage kann nur der Selbstversuch bringen: „Wie weit er im richtigen Straßenverkehr kommt, das testen wir jetzt gleich mal aus.“

ZOE ist „das erste bezahlbare, alltagstaugliche Elektroauto“4

Bevor es richtig losgeht, widmet sich der Experte zunächst einer kurzen Bestandsaufnahme. Bereits hier beeindruckt der 100% elektrische Kompakte von Renault mit seinen inneren Werten: „Ja, der ZOE ist mit seiner Leistung von 92 PS reisetauglich. Die Pilotensitze sind bequem, hinten haben zwei Erwachsene Platz“, konstatiert der Tester. Und wie schaut’s beim Kostenkapitel aus? Lesen Sie selbst: „E-Autos sind klein und teuer, so wie der BMW i3. Oder groß und teuer, so wie jeder Tesla. Oder sie sind ein Renault ZOE. Dieser hier kostet 24.900 Euro5 und hat den großen Akku. Dann gibt es noch 5.000 Euro E-Auto-Prämie. Wir rechnen nach: 19.900 – also weniger als 20.000 Euro. Das ist doch mal eine Ansage für so ein E-Auto.“ Der ZOE ist also günstig in der Anschaffung, aber wie steht es mit den Betriebskosten? Hier trumpft das fortschrittliche E-Auto von Renault ebenfalls mächtig auf: „Ein Rechenbeispiel: Strom kostet 29 Cent pro Kilowattstunde. Wer 50 Kilometer zur Arbeit fährt, zahlt am Tag vier Euro. Billiger ist nur das Fahrrad.“* Hinzu kommen die äußerst niedrigen Kosten für TÜV und Inspektionen.

Doch genug der Theorie, jetzt darf sich der Renault ZOE in der Praxis beweisen. Und das gelingt ihm mit Bravour. „Sechseinhalb Stunden mit dem neuen Renault ZOE. Wir haben 300 Kilometer geschafft. Und somit steht folgendes fest: Hinter mir steht das erste bezahlbare, alltagstaugliche Elektroauto. Deutsche Hersteller, bitte nachmachen!“, lobt der Auto Bild-Experte nach seiner Testfahrt. Für das Fachmagazin steht fest: „Der ZOE ist ein Alltagsauto.“ Dementsprechend positiv fällt das Urteil des Redakteurs aus: „Das Fazit: 300 Kilometer Reichweite mit dem ZOE schafft in der Praxis jeder.“

Renault ZOE bietet am

meisten Reichweite fürs Geld

Übrigens: Auch an anderer Stelle brillierte der ZOE auf ganzer Linie. Carwow, ein Online-Marktplatz für Neuwagen, wollte wissen: Welches Elektroauto bietet die größte Reichweite fürs Geld? Hierzu ermittelten die Fachleute die sogenannte „Preisweite“: „Sie gibt an, wie viele Euros man für einen Kilometer Norm-Reichweite zahlt.“6

And the winner is: der Renault ZOE. Kein anderes aktuell erhältliches E-Auto kann dem kompakten Franzosen das Wasser reichen.7 „Der Renault ZOE bietet alles, was man sich von einem Elektroauto wünscht: keine lokalen Emissionen, einen fairen Preis, eine mit bis zu 400 km ausreichend große Norm-Reichweite2 und genügend Platz. Der Listenpreis des kleinen Elektroflitzers startet bei 22.100 Euro, enthält dabei aber die kleinere Batterie mit einer Normreichweite von 240 km, was eine Preisweite von 92 €/km macht. Die größere Batterie mit einer NEFZ-Reichweite von 403 km kostet 24.690 Euro und kommt auf eine für aktuelle Elektroautos sensationelle Preisweite von 61 €/km.“8 Zum Vergleich: Für den BMW i3 ermittelt Carwow eine Preisweite von 184 Euro pro Kilometer respektive 123 Euro pro Kilometer mit der größeren Batterievariante.

Welche Erfahrungen haben Sie bereits mit dem Renault ZOE gesammelt?

Renault Z.E. Newsletter

1 Zero Emission – keine Emissionen im Fahrbetrieb.
2 Nach NEFZ-Zyklus homologierte Reichweite. Faktoren wie Fahrweise, Geschwindigkeit, Topografie, Zuladung, Außentemperatur und Nutzungsgrad elektrischer Verbraucher haben Einfluss auf die tatsächliche Reichweite. Die meisten Faktoren können vom Fahrer beeinflusst werden und sollten zugunsten maximaler Reichweite stets berücksichtigt werden. Für den Renault ZOE mit Z.E. 40 Batterie.
3 Quelle: Auto Bild, YouTube-Kanal www.youtube.com.
4 Quelle: Auto Bild, YouTube-Kanal www.youtube.com.
5 Zzgl. eines monatlichen Mietzinses von € 69,- bei einer jährlichen Mindestlaufzeit von 7.500 km. Das Fahrzeug wird nur verkauft bei gleichzeitigem Abschluss eines Mietvertrags für die Antriebsbatterie mit der Renault Bank.
6 Quelle: www.carwow.de.
7 Quelle: www.auto.de.
8 Quelle: www.carwow.de.
* Angaben Strompreise können abweichen.

(Stand 07/2017, Irrtümer vorbehalten)

E-Auto Elektroauto Elektromobilität Renault Z.E. Z.E. Z.E. 33 Z.E. 40 ZOE


0 Kommentare Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google teilen Newsletter abonnieren Auf Pinterest teilen Auf Instagram teilen

Was Sie auch interessieren könnte.

Jetzt einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren