Autokauf-Tipps: Das sollten Sie beim Neuwagenkauf beachten

Neues Auto kaufen leicht gemacht

Auf Facebook teilen Auf twitter teilen Newsletter abonnieren Auf Pinterest teilen Auf Instagram teilen
Autokauf-Tipps: Das sollten Sie beim Neuwagenkauf beachten
Autokauf-Tipps: Das sollten Sie beim Neuwagenkauf beachten

Der Neuwagenkauf ist für viele Autofahrer ein absolutes Highlight. Das hat gleich mehrere Gründe. Ganz wichtig: Ein Autokauf ist ein emotionales Erlebnis. 57 Prozent der Neuwagenkäufer gaben im Rahmen der aktuellen Analyse der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) an, dass ihnen der Autokauf Spaß bereitet.1 Ein weiterer Faktor: Deutsche Autokäufer bleiben ihrem Fahrzeug lange treu. Die durchschnittliche Haltedauer beträgt 78 Monate2 – also 6,5 Jahre. Für eine glückliche „Auto-Ehe“ gilt es also, beim Neuwagenkauf einige Dinge zu beachten. Wir verraten Ihnen nützliche Tipps zum Autokauf, so gelangen Sie Schritt für Schritt zu Ihrem Traumauto.

Vorüberlegungen vor dem Neuwagenkauf

Ganz gleich, ob Sie Ihren Neuwagen online kaufen möchten oder beim Händler: Eine gute Planung ist alles. Daher sollten Sie sich vorab Gedanken über einige wichtige Fragen zu Ihrem künftigen Neuwagen machen.

Welche Kriterien sind für Sie wichtig?

Benötigen Sie viel Platz für die Familie oder für Ihr Hobby? Dann sind zum Beispiel ein Kombi oder ein Van die ideale Wahl. Soll eher die Fahrdynamik im Vordergrund stehen, bieten sich rasante Kleinwagen– und Kompaktmodelle ebenso an wie ein emotionaler Sportwagen. Oder benötigen Sie einen robusten Transporter, der ordentlich was wegsteckt? Wie wichtig sind Ihnen Anhänge- und Dachlast? Über allem steht natürlich die Frage, was das neue Auto kosten darf. Dabei gilt: Renault bietet für jeden Typ die passenden Modelle.

Welche Motorisierung ist die richtige?

Die Antwort auf diese Frage hängt insbesondere von der jährlichen Fahrleistung ab. Der ADAC kommt zu dem Ergebnis, dass sich ein Diesel in Anbetracht der aktuellen Kraftstoffpreise im direkten Vergleich mit einem Benziner bereits ab 10.000 Kilometern pro Jahr lohnt.3 Wer besonders umweltfreundlich unterwegs sein möchte, aber nicht auf den gewohnten Komfort verzichten und zugleich von niedrigen Betriebskosten profitieren will, könnte den Kauf eines Elektroautos in Betracht ziehen, zumal Vater Staat und Renault den Kauf eines E-Autos mit einer Kaufprämie fördern. So eignet sich zum Beispiel der 100% elektrische Renault ZOE perfekt für Pendler. Denn mit seiner Z.E. 40-Batterie ermöglicht er eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern*. Seine Alltagstauglichkeit stellte er bereits in zahlreichen Tests namhafter Fachmagazine unter Beweis.

Ausstattung, Farbe, Sondermodelle, Probefahrt & Co.:
Die weiteren Schritte beim Neuwagenkauf

Die Vorüberlegungen sind abgeschlossen, jetzt beginnt für alle, die ein neues Auto kaufen wollen, der praktische Teil. Auch hierbei helfen ein paar nützliche Autokauf-Tipps.

Die richtige Ausstattung:

Was sollte Ihr Neuwagen unbedingt an Bord haben? Bevor Sie ein neues Auto kaufen, ist es ratsam, Ihre persönliche Wunschausstattung festzulegen. Daher hier einige Autokauf-Tipps: Sind Sie Musikfan, dann greifen Sie zu einem Modell mit einer hochwertigen Soundanlage. Stichwort Konnektivität: Wer sein Smartphone auch unterwegs bequem und sicher nutzen möchte, sollte beim Neuwagenkauf auf die Multimedia-Ausstattung achten. Welche Möglichkeiten zur Smartphone-Integration bieten die jeweiligen Modelle? Legen Sie Wert auf hohen Komfort und Luxus? Dann kommt zum Beispiel eine Lederausstattung in Frage. Und noch ein Ratschlag für den Neuwagenkauf: Häufig lohnt es sich, die nächsthöhere Ausstattungsvariante zu wählen, anstatt die Basisversion mit den gewünschten Extras „aufzurüsten“.

Bei der Wahl der Ausstattung schon an den Wiederverkauf denken.

Wer sein neues Auto kaufen und nicht finanzieren oder leasen möchte (siehe Teil 3), sollte bereits beim Neuwagenkauf ein paar Jahre vorausdenken, um beim Wiederverkauf einen möglichst hohen Preis erzielen zu können. Will heißen: Achten Sie beim Neuwagenkauf darauf, dass Ihr Fahrzeug über beliebte Ausstattungsdetails verfügt, die auch bei Gebrauchtwagenkäufern hoch im Kurs stehen. Hierzu zählen zum Beispiel Navigationssystem, Einparkhilfe, Assistenzssysteme, Klimaanlage, gute Scheinwerfer, Sitzheizung, Anhängerkupplung und Multifunktionslenkrad.4

Alles im Lack: Die passende Farbe für Ihren Neuwagen

Ein wichtiges Kriterium beim Neuwagenkauf ist natürlich die Farbe. Ob Ihre Lieblingsfarbe  Ihrem neuen Auto passt? Mithilfe eines Online-Konfigurators können Sie sich vor dem Autokauf bequem vom heimischen Sofa aus einen ersten Eindruck verschaffen, welche Lackierungen für Ihr Wunschmodell erhältlich sind. Dabei ist es nicht zwingend notwendig, den Neuwagen online zu kaufen. Doch wenn Sie schon mal dabei sind, testen Sie doch auch gleich aus, wie Ihr künftiger Neuwagen mit unterschiedlichen Leichtmetallfelgen zur Geltung kommt.

Heißer Autokauf-Tipp: Gut ausgestattete Sondermodelle und Tageszulassungen

Wer ein neues Auto kaufen möchte, sollte auch nach Sondermodellen Ausschau halten. Denn die haben ab Werk häufig fast alles an Bord, was das Autofahrerherz begehrt. Hinzu kommt: Oft bieten sie gegenüber vergleichbar ausgestatteten Serienmodellen einen Preisvorteil. Fragen Sie Ihren Händler, ob der Hersteller passende Sondermodelle im Programm hat. Eine weitere günstige Alternative beim Neuwagenkauf sind sogenannte Tageszulassungen. Diese Fahrzeuge sind zumeist nur kurze Zeit auf den Händler zugelassen, verfügen über eine gute Ausstattung und sind zu günstigen Preisen erhältlich. Ein Autokauf-Tipp für alle Neuwagenkäufer, die kühl rechnen, sind sogenannte Auslaufmodelle. Steht zum Beispiel für eine bestimmte Baureihe ein Facelift an, offerieren viele Hersteller das „Vorgängermodell“ zu besonders günstigen Konditionen.

Probefahrt vereinbaren und vorbereiten

In Ihrem neuen Auto sollten Sie sich natürlich wohl fühlen. Daher ist es unbedingt ratsam, eine Probefahrt mit jenen Modellen zu absolvieren, die für Ihren Autokauf in Frage kommen. Tipp: Schränken Sie die Auswahl der „Bewerber“ auf maximal fünf Fahrzeuge ein. So behalten Sie den Überblick und können die jeweiligen Stärken und Schwächen der einzelnen Modelle gut miteinander vergleichen.

Vor der Probefahrt sollten Sie das Auto genau auf etwaige Schäden und Mängel untersuchen. Lassen Sie diese auf dem Übernahmeprotokoll vermerken, bevor Sie die Probefahrt starten. Fragen Sie, ob eine Vollkaskoversicherung besteht und wie hoch die Selbstbeteiligung ist, die Sie im Falle eines Schadens selbst tragen müssen. Ist im Vertrag für die Probefahrt kein weiterer Fahrer vermerkt, sollten ausschließlich Sie das Steuer übernehmen.

Lassen Sie sich vom Verkäufer die Funktionen des Fahrzeugs erklären. Wenn Sie bei Ihrem Neuwagenkauf großen Wert auf den Stauraum legen, sollten Sie die Probefahrt auch dazu nutzen, zu prüfen, ob zum Beispiel Ihre Sportgeräte oder Musikinstrumente problemlos Platz finden.

Wenn möglich, wählen Sie für die Probefahrt eine Ihnen bekannte Route aus, die Sie auch im Alltag häufig fahren. Hier erkennen Sie schnell, wie sich die einzelnen Modelle zum Beispiel im Hinblick auf Komfort, Fahrleistungen, Übersichtlichkeit und Bedienfreundlichkeit voneinander unterscheiden. Tipp vor dem Neuwagenkauf: Fahren Sie auch durch enge Straßen, um die Wendigkeit der einzelnen Fahrzeuge zu testen. Erstellen Sie zu jedem Modell eine Liste mit den Vor- und Nachteilen, die Ihnen während der Probefahrt aufgefallen sind. Achten Sie zum Beispiel auf das Innenraumgeräusch und Raumgefühl, auf Sitzposition, Ergonomie etc.

Nach der Probefahrt sollten Sie sich vom Verkäufer bestätigen lassen, dass das Fahrzeug keine Mängel oder Schäden aufweist. Wichtig: Treffen Sie die Kaufentscheidung erst mit einigen Tagen zeitlichem Abstand.

Autokauf-Tipp: EU-Neuwagen, Finanzierung,

Leasing und Versicherung

Sie haben Ihr Traumauto gefunden? Glückwunsch! Vor dem endgültigen Neuwagenkauf gilt es jetzt nur noch, ein paar Fragen zu beantworten. Auch hierbei helfen Ihnen unsere Autokauf-Tipps.

Lohnt sich ein Reimport?  

Wer ein neues Auto kaufen möchte, will sich natürlich das beste Angebot sichern, um möglichst viel Geld zu sparen. Sogenannte EU-Neuwagen scheinen auf den ersten Blick eine interessante Alternative gegenüber dem Kauf beim Händler des Vertrauens. Der Hintergrund: In anderen EU-Staaten werden Neuwagen deutlich höher besteuert als in Deutschland. Entsprechend sind die Nettopreise dort geringer, damit die Fahrzeuge bezahlbar bleiben. Bei einem EU-Neuwagen profitieren Käufer also vom günstigeren Nettopreis im Herkunftsland des Fahrzeugs und müssen zusätzlich lediglich die deutsche Mehrwertsteuer entrichten.

Doch diese vermeintlich günstige Lösung bringt auch zahlreiche Nachteile mit sich. Hierzu zählt unter anderem der hohe Verwaltungsaufwand. Wer ein Neufahrzeug aus einem anderen EU-Land selbst überführen möchte, muss sich beim Finanzamt über die geltenden Vorschriften informieren. Hinzu kommen etwaige Auflagen für die Überführung des Fahrzeugs nach Deutschland.5 Zudem benötigen Sie von Ihrer Versicherung ein Kurzzeitkennzeichen.6 Mindestens ebenso wichtig: Nicht jeder EU-Neuwagen entspricht uneingeschränkt den hiesigen Sicherheitsvorschriften.7 Und nicht in allen EU-Staaten ist zum Beispiel eine elektronische Wegfahrsperre serienmäßig an Bord.8 Darüber hinaus weicht die Ausstattung dieser sogenannten Reimporte oft deutlich von jenen Neuwagen ab, die Sie bei einem Händler in Deutschland kaufen. Hier müssen Sie gegebenenfalls Abstriche bei Ihrer Wunschausstattung machen.9

Ein Autokauf-Tipp zum Stichwort Neuwagengarantie: Diese gilt bei einem EU-Neuwagen nur dann auch bei allen deutschen Vertragswerkstätten, wenn die Fahrzeugpapiere vollständig sind und geltendem EU-Recht entsprechen.

Finanzierung, Leasing oder Barkauf: Welche Zahlungsart ist die beste?

Wer sich ein neues Auto kaufen möchte, steht häufig vor der Entscheidung: Kauf, Finanzierung oder Leasing? Jede Variante bietet ihre Vorteile.

So beschert der Kauf eines Neuwagens von Renault ein gutes Gefühl, denn das Traumauto gehört bereits ab dem ersten Tag voll und ganz Ihnen. Durch eine flexible Finanzierung in bequemen Raten bleiben Sie immer flüssig. Insbesondere Gewerbetreibende profitieren von individuellen Leasingkonditionen, sodass sie sich komplett auf den unternehmerischen Erfolg konzentrieren können. Der Renault Händler in Ihrer Nähe erstellt Ihnen gerne ein auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot.

Welche Versicherung lohnt sich für einen Neuwagen?

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist in Deutschland Pflicht. Darüber hinaus können Neuwagenkäufer zwischen einer Teilkasko und einer Vollkaskoversicherung wählen. Die Teilkasko übernimmt die Kosten für Schäden, die zum Beispiel durch Hagel, Wildunfälle, Diebstahl oder Brand entstehen. Gerade bei einem Neuwagen kann sich jedoch eine Vollkaskoversicherung lohnen. Denn sie deckt im Vergleich zu einer Teilkasko auch selbstverschuldete Unfallschäden am Fahrzeug sowie Schäden durch Vandalismus oder Unfallflucht ab.10 Der ADAC empfiehlt Autofahrern, darauf zu achten, dass die pauschale Versicherungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden 100 Millionen Euro beträgt. Pro geschädigter Person sollten demnach mindestens zwölf Millionen Euro zur Verfügung stehen.11

Zu guter Letzt noch ein weiterer Autokauf-Tipp: Natürlich begleitet Sie Renault auch nach dem Neuwagenkauf als verlässlicher Partner – mit Versicherungs-, Service- und Wartungspaketen aus einer Hand. Vom zusätzlichen Versicherungsschutz bei Bagatellschäden bis hin zu Rundumsorglos-Paketen bietet Renault zahlreiche Angebote, damit Sie und Ihr Fahrzeug im Schadensfall bestmöglich abgesichert sind.

Alle drei, alle fünf oder alle zehn Jahre: Wie oft kaufen Sie im Schnitt einen Neuwagen?

* Nach NEFZ homologierte Reichweite von bis zu 400 km für die neue Z.E. 40 Batterie (41 kWh). Der NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) ist ein standardisiertes europäisches Emissions- und Verbrauchsmessverfahren für Verbrennungs- und Elektrofahrzeuge und dient zu Vergleichszwecken. Auf dem Rollenprüfstand wird dreimal ein innerstädtischer Zyklus (ECE-15) gefahren und einmal ein außerstädtischer. Der Durchschnitt aller vier Zyklen ergibt die Reichweite nach NEFZ. Faktoren wie Fahrweise, Geschwindigkeit, Topografie, Zuladung, Außentemperatur und Nutzungsgrad elektrischer Verbraucher haben Einfluss auf die tatsächliche Reichweite. Die meisten Faktoren können vom Fahrer beeinflusst und sollten zugunsten maximaler Reichweite stets berücksichtigt werden.

1 Quelle: www.dat.de.
2 Quelle: DAT-Report 2016, Grafik P43, Seite 43.
3 Quelle: www.adac.de.
4 Quelle: www.autobild.de.
5 Quelle: www.t-online.de.
6 Quelle: www.rp-online.de.
7 Quelle: www.t-online.de.
8 Quelle: www.rp-online.de.
9 Quelle: www.rp-online.de.
10 Quelle: www.adac.de.
11 Quelle: www.adac.de.

(Stand 06/2017, Irrtümer vorbehalten)

Autokauf Neuwagenkauf Tipps


0 Kommentare Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Newsletter abonnieren Auf Pinterest teilen Auf Instagram teilen

Was Sie auch interessieren könnte.

Jetzt einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren