Kampf der Langeweile: Die Top 10 Reisespiele

Spaß für unterwegs: Diese Reisespiele sorgen auch in langen Staus für Unterhaltung

Auf Facebook teilen Auf twitter teilen Auf Google teilen Newsletter abonnieren Auf Pinterest teilen Auf Instagram teilen
Keine Langeweile im Stau
Keine Langeweile im Stau

Wir versüßen Ihnen die Fahrt in den wohlverdienten Urlaub: Mit diesen Reisespielen wird es auch auf langen Autoreisen nie langweilig. Vom Kennzeichen raten bis hin zur Bösen sieben und Flüsterpost.

Mit diesen Reisespielen vergeht die Zeit im Stau wie im Flug. Besonders geeignet sind sie, um auf langer Reise quängelige kleine Passagiere  bei Laune zu halten. Mit dem richtigen Unterhaltungsprogramm sind Sie stets für fast alle Fälle gewappnet. Wir stellen die Top 10 der Reisespiele vor.

  • Kennzeichen raten: Das wohl bekannteste Reisespiel hat schon bei Generationen von Autofahrern für besten Zeitvertreib gesorgt. Die Spielregeln sind denkbar einfach: Suchen Sie sich das Kennzeichen eines Fahrzeugs in unmittelbarer Stau-Nachbarschaft aus. Gewonnen hat der Mitspieler, der zuerst erraten hat, woher der Betreffende stammt. Wofür steht zum Beispiel das Kürzel „SFT“? Oder wo ist der Renault Fahrer mit dem „ZZ“ am Heck zu Hause? Die richtigen Lösungen finden Sie übrigens in jedem guten Autoatlas oder in Zeiten von Smartphone und Handy natürlich auch Online und per App.
  • Die böse Sieben: Bei diesem Zahlenspiel wird reihum durchgezählt. Allerdings gilt: Anstelle aller Zahlen, in denen entweder eine sieben vorkommt oder die durch sieben teilbar sind, müssen die Spieler ein Ersatzwort rufen. Wie wäre es zum Beispiel mit „Renault“? Neben bester Unterhaltung trainiert dieses Reisespiel ganz nebenbei auch noch die grauen Zellen und bringt den Kids das Einmaleins spielend näher.
  • Ich sehe was, was du nicht siehst: Ein weiterer Klassiker unter den Reisespielen. Ein Mitspieler sucht sich einen Gegenstand im oder außerhalb des Fahrzeugs aus. Gewinner ist, wer das gesuchte Objekt zuerst errät.
  • Sätze bilden aus Kennzeichen: Am Auto des Vordermanns prangt zum Beispiel das Kennzeichen SLS-EA. Wer zuerst einen sinnvollen Satz aus den Buchstaben des Kennzeichens zusammenstellt, hat dieses Reisespiel gewonnen. Also zum Beispiel: „Sarah ließ Stefan eiskalt abblitzen.“
  • Ich packe meinen Koffer: Dieses Reisespiel ist bei Groß und Klein beliebt und trainiert ebenfalls das Gehirn. Am Anfang ist’s noch einfach: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit… – eine Tafel Schokolade“. Danach ist der nächste Mitspieler an der Reihe. Er fügt einen weiteren Begriff hinzu, muss jedoch zuvor alle bislang aufgelisteten Gegenstände nennen. Spätestens ab dem fünften Packstück wird’s knifflig.
  • Stadt-Land-Fluss: Dieses Spiel kennt wohl jeder. Die nicht am Steuer sitzende Autobesatzung einigt sich zunächst auf einen Buchstaben, zum Beispiel M. Auf los geht’s los: Wer zuerst eine Stadt, ein Land und einen Fluss gefunden hat, die mit „M“ beginnen, gewinnt diese Runde. Weitere Kategorien – wie zum Beispiel: Name, Tier, Beruf, Pflanze,… – erhöhen den Schwierigkeitsgrad.
  • Wer bin ich? Hier können die Mitspieler in jede beliebige Rolle schlüpfen. Die Mitreisenden müssen dann anhand cleverer Fragen erraten, mit welchem Promi, Künstler, Politiker oder Rennfahrer sie es gerade zu tun haben. Statt einer Person kann dabei natürlich auch ein Gegenstand, ein Film, ein Tier usw. gewählt werden.
  • Wortschlangen bilden: Am Anfang ist das Wort – zum Beispiel „Mobiltelefon“. Der nächste Mitspieler muss den letzten Teil des Wortes aufgreifen und daraus ein neues Konstrukt bilden, wie etwa „Telefonrechnung“. Und weiter geht’s mit „Rechnungsbetrug“, „Betrugsversuch“ etc.
  • Radiosongs raten: Jetzt gibt’s was auf die Ohren. Einfach das Autoradio anschalten und wer den Titel des laufenden Liedes als Erster errät, hat bei diesem Reisespiel schon die erste Runde gewonnen.
  • Farben zählen: Augen auf und mitgezählt. Denn hier geht es darum, wie viele grüne, gelbe, blaue, rote etc. Autos gerade unterwegs sind. Hilfreich sind hierbei natürlich Stift und Block, um eifrig Strichliste zu führen. Sie werden sehen: Der Alltag ist gar nicht so grau…

Genug gespielt? Wie wäre es zur Abwechslung mal mit einem unterhaltsamen Film? Wohl dem, der einen mobilen DVD-Player an Bord hat. Den und zahlreiche weitere praktische Accessoires  gibt es im Zubehörhandel von Renault.

Mit welchen Reisespielen vertreiben Sie sich oder Ihrer Familie unterwegs die Zeit?

(Stand 03/2016, Irrtümer vorbehalten)


0 Kommentare Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google teilen Newsletter abonnieren Auf Pinterest teilen Auf Instagram teilen

Was Sie auch interessieren könnte.

Jetzt einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren