Jetzt geht’s App: Clevere Smartphone-Integration

Moderne Konnektivität à la Renault

Apps vom Smartphone nutzen: Renault macht’s möglich
Apps vom Smartphone nutzen: Renault macht’s möglich

Bei Renault gibt’s Fortschritt mit Mehrwert. Jüngstes Beispiel: Alle ab sofort produzierten Modelle, die über das Infotainmentsystem R-LINK 2 verfügen, ermöglichen jetzt auch die Smartphone-Integration via Apple CarPlay™ und Android Auto™. Damit können User beliebte mobile Apps von ihrem Endgerät bequem, intuitiv und sicher über die Bedienelemente am Lenkrad, über den integrierten Touchscreen oder vor allem per Sprachsteuerung nutzen. Neufahrzeuge, in denen R-LINK Evolution an Bord ist, bieten ab Sommer 2017 ebenfalls die Möglichkeit zum Koppeln aller kompatiblen Android-Endgeräte.

Die Vorteile der Smartphone Integration liegen auf der Hand: gesteigerter Komfort, ständige vernetzung und noch sicherer unterwegs. Denn dank der intuitiven Bedienung werden sie nicht vom Verkehrsgeschehen abgelenkt.

Ab sofort können die neuen Renault Modelle* Mégane & Mégane Grandtour, Scénic, & Grand Scénic, Kadjar, Talisman & Talisman Grandtour und Espace je nach Betriebssystem Smartphones über Apple CarPlay™ sowie Android Auto™ mit dem integrierten Infotainmentsystem R-LINK 2 gekoppelt werden. Bei allen Neufahrzeugen vom Typ Twingo, Clio & Clio Grandtour und Captur sowie den Renault Nutzfahrzeugen* erlaubt das System R-LINK Evolution ab diesem Sommer die Einbindung aller mit Android Auto™ kompatiblen Endgeräte.

Und so funktioniert’s: Sobald das kompatible Smartphone per USB-Schnittstelle mit dem R-LINK 2 System verbunden ist, greift der Nutzer einfach und sicher auf zahlreiche Anwendungen zu. Besonderes Plus ist die integrierte Sprachsteuerung. Hiermit lassen sich viele Funktionen per Sprachbefehl aktivieren – der Fahrer muss die Hände also nicht vom Steuer nehmen und der Blick bleibt dort, wo er hingehört: auf dem Verkehrsgeschehen. Beliebte Musik- und Hörbuch-Streamingdienste wie Spotify oder Audible gehören ebenso zum Portfolio wie Messaging Apps sowie die Navigationsdienste mit Echtzeitverkehrsdaten der jeweiligen Anbieter.

Sie wollen mehr erfahren? Die vollständige Liste der verfügbaren Apps finden Sie auf android.com/auto und apple.com/ios/carplay.

Sie wollen die fortschrittlichen Renault Modelle selbst erleben? Kein Problem: Hier geht es zur Probefahrt bei Ihrem Renault Händler.

Clevere Integration mobiler Smartphone-Funktionen im Auto: Für Sie ein absolutes Muss?

Renault Twingo, Clio, Clio Grandtour, Captur, Mégane, Mégane Grandtour, Scénic, Grand Scénic, Kadjar, Talisman, Talisman Grandtour, Espace: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,5 – 3,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 168 – 85. Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO(EG)715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

* Eine Nachrüstlösung für ältere Modelle ist nicht möglich.

(Stand 04/2017, Irrtümer vorbehalten)

Android Auto™ Apple CarPlay™ R-LINK 2 R-LINK Evolution


2 Kommentare

Was Sie auch interessieren könnte.

2 Kommentare

  1. Marcus Schubert - 12. April 2017 um 7:50 sagt:

    Das hört sich ja wirklich toll an. Bis auf die Fußnote: „Eine Nachrüstung für ältere Modelle ist nicht möglich“.
    Da steh ich jetzt mit meinem 1,5 Jahre alten ZOE mit R-Link und frage mich, was denn jetzt das große Problem ist, einen „Computer“ mit einem Update zu versehen…. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das R-Link jedes Jahr neu konstruiert wird und damit inkompatibel mit Updates ist.
    Schade, hier wird eine tolle Gelegenheit verpasst, einem Bestandskunden mal was Gutes zu gönnen und nicht immer nur Neukunden oder diejenigen, die sich jedes Jahr ein neues Auto leisten können, mit tollen Angeboten zu locken.
    Das ist wohl ein allgemeines Problem der etablierten Auto-Hersteller, die sich um ein einmal ausgeliefertes Auto, außer bei gesetzlich vorgeschriebenen Rückrufaktionen, nicht mehr kümmern. Sogar Updates der Steuergeräte, so es denn welche gibt, um Fehler zu beheben, sind nach der Garantiezeit kostenpflichtig.
    Das kann ein amerikanischer Hersteller von Elektroautos wesentlich besser…

    1. notting - 14. April 2017 um 13:02 sagt:

      Bist du sicher, dass die R-Links jetzt nicht doch z. B. eine stärkere CPU und/oder mehr RAM haben? Bzw. bei anderen Android- (bzw. iOS-Geräten) gibt’s auch nur sehr begrenzt Feature-Updates und irgendwann muss man was neues kaufen. Wenn man halt kurz vor erscheinen des Nachfolgemodells kauft…
      Und für das Geld, für das du bei einem gewissen US-E-Autohersteller 1 Auto bekommst, kannst du dir mit dem gesparten Geld einen 2. neueren Zoe zulegen, die dann sogar von 2 versch. Personen an versch. Orten genutzt werden können _und_ eine (klar definierte) Akku-Mindestkapazitätsgarantie hat 😉
      (BTW: Angebl. kann man die alten 22kWh-Zoes auf 41kWh umrüsten lassen…)

      Ganz ehrlich: Wenn ich sowas interessant fände, hätte ich erst gar kein R-Link dazubestellt, sondern für eine eigene Lösung gesorgt.
      Vergleichbares Beispiel: Früher oder später kriegt man auch für so zieml. alle Einbau-Navis keine Kartenupdates mehr. Deswegen benutze ich für die wenige Male wo ich’s brauch mein Smartphone (was ich eh hab) als Navi -> Gratis-Navi-App und dauerthaft aktualisiertes Gratis-Kartenmaterial (OSM).
      Bzw. hätte man wenn ein Doppel-DIN-Schacht vorhanden wäre (was meist nicht vorhanden ist) einen passenden Receiver nachrüsten können.
      Bei Apple kann ich mir auch gut vorstellen, dass die Lizenzgebühren verlangen oder sonstwie seltsame Bedingungen haben, die eine einfache Nachrüstung verhindern.

      BTW: Kann auch aus eigener Erfahrung bestätigen, dass Renault bei Kulanzfällen recht großzügig ist, wenn das Auto im „richtigen“ Land ist und immer von der Verträgswerkstatt gewartet wurde.

      notting

Jetzt einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.