Kinderleicht: Isofix bietet höchste Sicherheit

Was ist „Isofix“? Das wäre eine Umfrage wert. Während kinderlose Singles wahrscheinlich über einen schnell wirkenden isotonischen Energiedrink sinnieren würden, gilt diese Bezeichnung in Elternkreisen völlig zurecht als Gütesiegel für den sicheren Transport der lieben Kleinen. Das normierte Befestigungssystem zählt mittlerweile sowohl im Automobilbau als auch bei Herstellern von Kindersitzen zum Standard – natürlich auch bei Renault. Doch damit nicht genug: Die Modelle der französischen Marke liegen in Sachen Kinderfreundlichkeit ebenfalls ganz weit vorne. Das bestätigen aktuelle Tests des Touring Club Schweiz.

In der ganzheitlichen Sicherheitsphilosophie von Renault spielt das Isofix-System eine wichtige Rolle. Damit kann der Fahrer einen Kindersitz sicher im Fahrzeug installieren, und zwar auf jedem Sitzplatz, der mit einer entsprechenden Haltevorrichtung ausgestattet ist. Isofix bietet bestmöglichen Schutz für die kleinen Passagiere. Die Vorrichtung wurde von den Experten der renommierten Kindersitz-Marke Römer-Britax in Kooperation mit einem Automobilhersteller entwickelt und erstmals auf der Internationalen Automobilausstellung 1997 in Frankfurt vorgestellt. Inzwischen hat sich Isofix längst als Standard in nahezu allen aktuellen Modellen etabliert.

Isofix überzeugt mit kinderleichter

Bedienung und vorbildlicher Sicherheit

Seinen Namen verdankt das System zum einen der ISO-Norm 13216, die den exakten Aufbau der Befestigungsvorrichtung definiert. Der zweite Teil des Namens weist nicht nur auf die absolut feste und sichere Verbindung zwischen Kindersitz und Fahrzeug hin, sondern auch auf den ebenso schnellen wie einfachen Ein- und Ausbau des Sitzes. Das Anlegen des Sicherheitsgurtes entfällt bei Isofix beispielsweise komplett, folglich funktioniert es auch ohne Zusatzsysteme wie Gurtstraffer. Dadurch werden mögliche Bedienfehler, die im Falle einer Kollision Verletzungen des Kindes nach sich ziehen können, auf ein absolutes Minimum reduziert.

Das Isofix-Befestigungssystem besteht fahrzeugseitig aus zwei fest mit der Karosserie verbundenen, sechs Millimeter dicken Haltepunkten, die im Abstand von exakt 280 Millimetern zwischen Sitzfläche und Rückenlehne in die Polsterung eingelassen sind. Isofix-geeignete Kindersitze verfügen über entsprechende Haken, sogenannte Rastarme, die sich einfach einrasten lassen. Darüber hinaus bieten einige Modelle zusätzliche Fixierungen wie einen Stützfuß (der den Sitz gegen den Wagenboden abstützt) oder ein oberes Halteband („Top Tether“). Genau wie das Isofix-System sind diese Top Tether-Halterungen zur Befestigung zusätzlicher Haltegurte oben am Kindersitz in jedem Renault Modell serienmäßig an Bord. Wichtig: Wenn Sie den Kindersitz auf dem Beifahrersitz installieren, achten Sie unbedingt darauf, dass der Airbag für den Beifahrer deaktiviert ist. Sonst drohen bei einer Kollision schwere Verletzungen. Wie Sie den Beifahrerairbag deaktivieren, verrät Ihnen die Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs.

Denken Sie auch daran, die elektrischen Fensterheber in den hinteren Türen zu deaktivieren, damit Kinder im Fond nicht unbeabsichtigt das Fenster öffnen. Die Klimaanlage liefert genügend Frischluft… Apropos: Im Winter sollten Sie den Kleinen ihre dicke Jacken oder Skianzüge im Auto ausziehen, weil sonst die Gurte zu lose anliegen. Stattdessen spendet eine nachrüstbare Sitzheizung für Kindersitze Wärme. Die Beheizung erfolgt über die Bordsteckdose.

Touring Club Schweiz lobt Modelle

von Renault für ihre Kinderfreundlichkeit

Soweit die Theorie. Doch wie ist es in der Praxis um die Kinderfreundlichkeit von Fahrzeugen verschiedener Marken bestellt? Dieser Frage geht der Touring Club Schweiz (TCS) regelmäßig auf den Grund. Das Ergebnis: Gleich mehrere Modelle von Renault brillieren im Test und sichern sich das Prädikat „hervorragend“ bzw. „sehr empfehlenswert“.1 Jüngstes Beispiel ist der Renault Grand Scénic, den die Experten als „sehr empfehlenswert“ einstufen.2 Damit ist der praktische Familienvan im Feld der insgesamt 16 getesteten Modelle eines von nur vier Fahrzeugen, die mit vorbildlicher Kinderfreundlichkeit überzeugen. Seine Stärken liegen auf der Hand: „Transport von 3 Kinder(n) in der 2. Reihe möglich. Sehr große Gurtlänge. I-Size taugliches Fahrzeug. In 2. Reihe sind Sitz und Lehne verstellbar“, notieren die TCS-Tester.1 Ebenso wie die Vorgängergeneration1 sichert sich der Renault Grand Scénic damit das Prädikat „sehr empfehlenswert“. Gleiches gilt übrigens für den Renault Kangoo. Hier loben die Experten des TCS: „Ausreichendes Platzangebot für 3 Kinder in der 2. Reihe; Schiebetüren erleichtern den Zugang“.1

Der Renault Espace erobert im Test sogar die Höchstwertung „hervorragend“. Das Urteil der Jury fällt eindeutig aus: „Transport von 3 Kindern in der 2. Reihe sehr gut möglich. (…) Keine Einschränkung im Platzangebot für den Vordersitz. Sehr große Gurtlänge“. Zum positiven Gesamtbild tragen überdies die weiteren Stärken des stylischen Crossover bei: „i-Size taugliches Fahrzeug. (…) Im Fond sind Sitze Längsverstellbar und runterklappbar“.1

Übrigens: Der ADAC stellt in seinem aktuellen Kindersitztest wieder einmal fest: Gute Produkte müssen nicht teuer sein. Selbst ein Isofix-Sitz zum Sonderpreis kann Top-Noten erzielen.

Renault Grand Scénic: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,7 – 4,0; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 127 – 104.*
Renault Kangoo: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,4 – 4,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 144 – 112.*
Renault Espace: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,8 – 4,4; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 153 – 116.*
* Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

1 Quelle Kindersitze im Auto: www.tcs.ch.
2 Quelle Testbericht: www.tcs.ch.

(Stand 07/2018, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

Faszinierender Fahrspaß und souveräne Sicherheit: die dynamische Allradlenkung 4CONTROL macht es möglich. Die mitlenkende Hinterachse ist für viele Modelle von Renault erhältlich. Wir verraten, wie die clevere Technologie funktioniert.

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt.
Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu