Renault Sport Academy ebnet Talenten den Weg in die Formel 1

Auf dem Weg in die Königsklasse des Motorsports ist Renault eine der Top-Adressen für junge Talente. Zahlreiche Formel 1-Piloten und -Champions wie zum Beispiel Sebastian Vettel und Lewis Hamilton erlernten ihr Rüstzeug in einer der hart umkämpften Renault Nachwuchsrennserien. Besonders begehrt ist ein Platz in der Renault Sport Academy: Die Talentschule des Werksteams von Renault fördert Junioren, die das Zeug zum kommenden F1-Weltmeister haben. In der Saison 2018 erhalten sieben Fahrer die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen.

„Als Mitglieder des Renault Sport Formel 1-Teams profitieren alle sieben Fahrer von zahlreichen Vorteilen. Dazu zählen neben Trainingssessions im Simulator auch die Teilnahme an privaten Formel 1-Testfahrten“, betont Cyril Abiteboul, Managing Director von Renault Sport Racing. „Darüber hinaus werden sie während Formel 1-Testfahrten auch an den Debriefings mit den Ingenieuren teilnehmen und können sich somit optimal auf die Aufgaben und den Arbeitsalltag eines Formel 1-Piloten vorbereiten.“

Wie bereits im vergangenen Jahr zählen der britisch-koreanische Rennfahrer Jack Aitken, der Chinese Sun Yue Yang, Max Fewtrell aus Großbritannien sowie der Däne Christian Lundgaard auch in der Saison 2018 zum Team der Renault Sport Academy. Darüber hinaus dürfen sich mit Sacha Fenestraz, Arthur Rougier und Victor Martins drei Newcomer über die Teilnahme am begehrten Nachwuchsförderprogramm von Renault freuen.

Jung, schnell, erfolgreich:

vorbildliche Talentförderung von Renault

Der 22-jährige Jack Aitken steigt von der GP3-Serie, in der er 2017 Vizemeister wurde, in die FIA Formel 2 auf und geht für ART Grand Prix ins Rennen. „Sunny“ Yue Yang ist erst 17 Jahre jung und misst sich 2018 in der Britischen Formel 3 mit der Konkurrenz. Dort greift er für Carlin ins Lenkrad. Max Fewtrell war in der vergangenen Saison bester Rookie im Formula Renault Eurocup. 2018 bestreitet der 18-Jährige in diesem Nachwuchs-Championat für das Team R-ace GP seine zweite Saison. Obwohl gerade erst 16 Jahre jung, zählt Christian Lundgaard schon zu den besonders abgebrühten Racern. Der Beleg: 2017 sicherte er sich gleich zwei Meistertitel. Weder in der SMP Formel 4 NEZ noch im Spanischen Formel 4-Championat ließ er der Konkurrenz eine Chance. 2018 greift Lundgaard mit MP Motorsport im Formula Renault Eurocup an.

Sacha Fenestraz qualifizierte sich mit dem Gewinn der Meistertrophäe im Formula Renault Eurocup 2017 für die Formel 1-Talentschule des Renault Werksteams. Der 18-jährige Franzose wuchs in Argentinien auf und fährt folglich sowohl unter französischer als auch unter argentinischer Flagge. 2016 und 2017 gewann Fenestraz im Formula Renault Eurocup unter anderem zwei Mal in Folge das prestigeträchtige Rennen in den Straßen von Monaco, das im Rahmen des Formel 1-Grand Prix ausgetragen wird. In der Saison 2018 greift der Youngster in der FIA Formel 3-Europameisterschaft für das Team Carlin ins Lenkrad.

Mit fünf Siegen und sieben Podiumsplatzierungen sicherte sich Arthur Rougier 2017 den Meistertitel in der Französischen Formel 4. In der Saison 2018 kann der 18-Jährige aus Limoges in Frankreich sein Können im Formula Renault Eurocup unter Beweis stellen. Hier geht er für Fortec Motorsport an den Start.

Dort trifft Rougier unter anderem auf Victor Martins. Der erst 16 Jahre junge Franzose bestritt im vergangenen Jahr seine erste Saison in einem Formel-Rennwagen und wurde hinter Rougier auf Anhieb Vize-Champion in der Französischen Formel 4-Meisterschaft. Seine Bilanz: vier Siege, elf Podiumsplätze und bester Rookie. Als dritter Newcomer komplettiert der Kart-Weltmeister des Jahres 2016 das Team der Renault Sport Academy. 2018 geht er im Formula Renault Eurocup für die Mannschaft von R-ace GP auf Punktejagd.

Renault unterstützt die sieben Fahrer der Renault Sport Academy mit einem maßgeschneiderten Förderprogramm. Dabei profitieren die Youngster vom hochmodernen Equipment im Hauptquartier des Formel 1-Werksteams von Renault, das im britischen Enstone beheimatet ist. Darüber hinaus erhalten die Academy-Fahrer professionelle Schulungen im Umgang mit den Medien, vertiefen ihr technologisches Know-how und erfahren alles über die ruhmreiche Historie von Renault im Motorsport.

15 aktuelle Formel 1-Piloten nutzen Rennserien

von Renault als Karrieresprungbrett

Die erfolgreiche Förderung von vielversprechenden Motorsport-Talenten hat bei Renault eine lange Tradition. 15 der insgesamt 20 Fahrer, die 2018 in der Formel 1 an den Start gehen, nutzten eine der zahlreichen Nachwuchsserien der Marke als Sprungbrett für die Formel 1. Hinzu kommen zahlreiche weitere ehemalige Grand Prix-Piloten.

  • Carlos Sainz: Vize-Meister Formel Renault 2.0 Eurocup (2011), Meister Northern European Cup Formula Renault 2.0 (2011), Meister Formel Renault 3.5 (2014)
  • Sebastian Vettel: Formel Renault 3.5 (2006, 2007)
  • Kimi Räikkönen: Meister Formel Renault 2000 GB (1999, 2000), Formel Renault 2000 Eurocup (2000)
  • Lewis Hamilton: Formel Renault 2000 GB (2001, 2002), Formel Renault 2000 Eurocup (2002), Meister Formel Renault 2.0 Großbritannien (2003), Formel Renault 2000 Masters (2003), Formel Renault 2000 Deutschland (2003),
  • Valtteri Bottas: Meister Northern European Cup Formula Renault 2.0 (2008)
  • Brendon Hartley: Formel Renault 2.0 Northern European Cup (2006), Formel Renault 2.0 Eurocup (2006, Meister 2007), Italienische Formel Renault (2007), Formel Renault 3.5 (2009 – 2011)
  • Pierre Gasly: Formel Renault 2.0 Eurocup (2012, Meister 2013), Northern European Cup Formula Renault 2.0 (2012), Vize-Meister Formel Renault 3.5 (2014)
  • Daniel Ricciardo: Formel Renault 2.0 Italien (2007), Formel Renault 2.0 Eurocup (2007, Vize-Meister 2008), Meister West European Cup Formula Renault 2.0 (2008), Formel Renault 3.5 (2009, Vize-Meister 2010, 2011)
  • Romain Grosjean: Formel Renault Frankreich (2004, Meister 2005), Formel Renault 2000 Eurocup (2004), Formel Renault 2.0 Eurocup (2005)
  • Kevin Magnussen: Vize-Meister Northern European Cup Formula Renault 2.0 (2009), Formel Renault 2.0 Eurocup (2009), Meister Formel Renault 3.5 (2013)
  • Esteban Ocon: Formel Renault 2.0 Eurocup (2012, 2013), Formel Renault 3.5 (2014)
  • Sergey Sirotkin: Formel Renault 3.5 (2012 – 2014)
  • Charles Leclerc: Vize-Meister Alpine Formel Renault 2.0 (2014), Formel Renault 2.0 Eurocup (2014)
  • Sébastien Buemi: Formel Renault 2.0 Eurocup (2006), Formel Renault 2.0 Northern European Cup (2006)
  • Stoffel Vandoorne: Formel Renault 2.0 Eurocup (2011, Meister 2012), Northern European Cup Formula Renault 2.0 (2011, 2012), Vize-Meister Formel Renault 3.5 (2013)
  • Felipe Massa: Meister Formel Renault 2.0 Eurocup (2000), Meister in der Formel Renault 2000 Italien (2000)
  • Jenson Button: Bester Rookie in der British Formula 3 mit Unterstützung von Renault (1999)
  • Daniil Kvyat: Vize-Meister Formel Renault 2.0 Northern European Cup (2011)
  • Vitaly Petrov: Formel Renault GB (2003), Formel Renault 2000 Italien (2003, 2004), Formel Renault 2000 Masters (2003), Formel Renault 2000 Eurocup (2004)
  • Paul di Resta: Formel Renault GB (2003, 2004), Formel Renault 2000 Eurocup (2004)
  • Jaime Alguersuari: Formel Renault 2.0 Eurocup (2005 ­– 2007), Meister Formel Renault 2.0 Italien Winterseries (2006), Formel Renault 2.0 Italien (2006, Vize-Meister 2007)
  • Heikki Kovalainen: Formel Renault GB (2001)
  • Vitantonio Liuzzi: Vize-Meister Formel Renault 2000 Deutschland (2001)
  • Pastor Maldonado: Formel Renault 2.0 Italien (2003, Meister 2004), Formel Renault 2000 Masters (2003), Formel Renault 2000 Eurocup (2004), World Series by Renault (2005, 2006)
  • Jérôme d’Ambrosio: Meister Formel Renault 1.6 Belgien (2003), Formel Renault 2.0 Frankreich (2004), Formel Renault 2.0 Eurocup (2004, 2005), Formel Renault 2.0 Italien (2005), Formel Renault 3.5 (2006)
  • Robert Kubica: Formel Renault 2000 Eurocup (2001, 2002), Formel Renault 2000 Italien (2001, Vize-Meister 2002), Meister Formel Renault 3.5 (2005)
  • Kamui Kobayashi: Meister Formula Renault 2.0 Eurocup 2005 und in der italienischen Formula Renault 2.0 2005.
  • Lucas di Grassi: Vize-Meister Formel Renault 2.0 Brasilien (2002)
  • Will Stevens: Formel Renault 2.0 Eurocup (2008 – 2011), Formula Renault GB (2009 – 2011), Formel Renault 2.0 Northern European Cup (2010), Formel Renault 3.5 (2012 – 2014)

(Stand 1/2018, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

Beim letzten GP des Jahres fuhr Renault Werkspilot Carlos Sainz als Sechster über die Ziellinie. Das Renault Sport F1-Team sicherte sich Platz vier in der Konstrukteurs-WM. Nico Hülkenberg schied nach einem spektakulären Überschlag aus.

Wegen seiner begeisterten Fans und der attraktiven Strecke gilt der Große Preis von Brasilien als Highlight im Saisonfinale der Formel 1. Für Renault Sport endete die brasilianische Fiesta mit gemischten Gefühlen.

Alle genannten Renault PKW Modelle: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 8,1 – 3,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km) 183 – 104. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt.
Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu