F1: Renault erobert Platz vier in der Konstrukteurs-WM

Toller Erfolg für Renault: Beim Grand Prix von Abu Dhabi – 21. und letzter Lauf der Formel 1-Saison 2018 – sicherte sich das Werksteam des französischen Herstellers den vierten Platz in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft. Carlos Sainz zeigte bei seinem letzten Einsatz im R.S.18 einmal mehr eine eindrucksvolle Vorstellung und kam als Sechster ins Ziel. Sein deutscher Teamkollege Nico Hülkenberg beendete das Rennen nach einem spektakulären Unfall in der ersten Runde vorzeitig. Max Verstappen und Daniel Ricciardo, die in ihren Red Bull RB14 ebenfalls von der R.E.18-Hybridantriebsheinheit von Renault profitieren, belegten die Plätze drei und vier.

Nico Hülkenberg und Carlos Sainz gingen in ihren Renault R.S.18 von den Positionen zehn und elf aus ins Rennen. Beide nahmen den letzten Grand Prix des Jahres auf den ultrasoften Pirelli-Slicks in Angriff. Doch bereits kurz nach dem Start hielt die Formel 1-Welt kurzzeitig den Atem an: Nico Hülkenberg und Haas-Pilot Romain Grosjean lieferten sich einen sehenswerten Zweikampf. Zwischen Kurve acht und neun berührten sich die Reifen der beiden Boliden, woraufhin Hülkenbergs Renner ausgehebelt und in einen Überschlag katapultiert wurde. Der Emmericher kam „Kopf über“ vor der Streckenbegrenzung zum Stehen, konnte seinem Auto jedoch unverletzt entsteigen.

Renault Werksteam erobert mehr als doppelt so viele WM-Zähler wie 2017

Erfreulicher verlief das Rennen für Carlos Sainz. Der Spanier kämpfte sich nach dem Start sukzessive nach vorne, stoppte in der 37. Runde für einen frischen Satz supersofter Reifen und verabschiedete sich mit Platz sechs und einem weiteren starken Ergebnis vom Renault Sport F1-Team. In der Fahrer-WM belegt Sainz mit 53 Zählern den zehnten Rang. Nico Hülkenberg feierte trotz des Ausfalls mit 69 Punkten und Gesamtrang sieben das beste Saisonergebnis seiner bisherigen Formel 1-Karriere. Im kommenden Jahr erhält der Deutsche einen neuen Teamkollegen: Dann kämpft Daniel Ricciardo im zweiten Renault Werkscockpit um WM-Punkte.

GP Abu Dhabi: Renault sichert Platz vier in der Konstrukteurs-WM

Mit Platz vier in der Herstellerwertung setzt das Renault Sport F1 Team den kontinuierlichen Aufwärtstrend der vergangenen Jahre fort. 2016 – in der ersten Saison nach dem werksseitigen Formel 1-Comeback der Marke – belegte die Crew den neunten Rang. 2017 verbesserte sich die Mannschaft auf Platz sechs. Besonders beeindruckend: 2018 eroberte die Werks-Equipe insgesamt 122 Punkte und damit mehr als doppelt so viele WM-Zähler wie im Vorjahr.

Hülkenberg: „Normaler Rennunfall“

„Mein früher Ausfall ist natürlich frustrierend. Ein Überschlag sieht von außen immer spektakulär aus, aber glücklicherweise war der Aufprall nicht besonders hart“, erklärte Nico Hülkenberg nach dem Grand Prix von Abu Dhabi. „Aus meiner Sicht war es ein Rennunfall: Ich habe nicht gesehen, dass Romain Grosjean neben mir war und dachte, er sei zuvor von der Strecke abgekommen. Daher konzentrierte ich mich auf den Scheitelpunkt. Dann berührten sich unsere Räder und ich habe mich überschlagen. Für uns war es alles in allem eine gute Saison mit starken Ergebnissen. Ich freue mich sehr, dass wir in diesem Jahr so viele Fortschritte erzielt haben. Die Zusammenarbeit mit Carlos Sainz war toll, er war ein hervorragender Teamkollege. Kurzum: Ich habe diese Saison sehr genossen und freue mich schon auf noch bessere Ergebnisse im kommenden Jahr. Mit Daniel Ricciardo als neuem Teamkollegen dürfte es sicher sehr aufregend werden.“

Carlos Sainz freute sich im Ziel über den sechsten Platz: „Ein tolles Ergebnis, das ein wenig für die Rückschläge beim Großen Preis von Frankreich sowie in Mexiko entschädigt. Das haben wir uns wirklich verdient! Ich fuhr während des gesamten Rennens eine gute Pace, alles lief perfekt. Das Saisonfinale zeigt einmal mehr, welch große Fortschritte wir in diesem Jahr erzielt haben. Ich bin sehr glücklich über das, was wir gemeinsam erreichen konnten. Dies war mein letztes Rennen für das Renault Sport F1 Team und ich möchte mich bei jedem einzelnen Teammitglied für die vergangenen anderthalb Jahre bedanken. Mit meinem Wechsel zu McLaren bleibe ich den Motoren von Renault auch im kommenden Jahr treu und freue mich bereits darauf, 2019 viele Kollegen des Autoherstellers wiederzusehen.“

Cyril Abiteboul lobt hervorragende Teamleistung

Renault Sport F1-Teamchef Cyril Abiteboul zog ebenfalls eine positive Saisonbilanz: „Was für ein toller Saisonabschluss! Der vierte Platz in der Konstrukteurs-WM war unser erklärtes Ziel. Dieses Resultat verdanken wir unseren beiden Fahrern sowie der hervorragenden Teamleistung auf und abseits der Rennstrecke. Das Rennen hier in Abu Dhabi spiegelt das zurückliegende Jahr sehr gut wider: Das Qualifikationstraining lief für uns nicht nach Wunsch und auch die ersten Runden gestalteten sich schwierig. Aber die Mannschaft hat konzentriert weitergearbeitet und hervorragende Strategie-Entscheidungen getroffen. Wir profitierten von unserer sehr guten Renn-Pace und konnten unseren Vorsprung vor den Verfolgern verteidigen – somit hielten wir uns aus allen Scharmützeln heraus. Natürlich ist der frühe Ausfall von Nico sehr schade. Er hat in dieser Saison einen ganz entscheidenden Teil zu unserem starken Teamergebnis beigetragen. Ich möchte mich bei Carlos Sainz für all das bedanken, was er für die gesamte Mannschaft geleistet hat. Er war immer ein perfekter Teamplayer. Ich wünsche ihm alles Gute für die kommende Saison, wenn er für unser Partnerteam McLaren ins Lenkrad greifen wird.“

(Stand 11/2018, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

Wegen seiner begeisterten Fans und der attraktiven Strecke gilt der Große Preis von Brasilien als Highlight im Saisonfinale der Formel 1. Für Renault Sport endete die brasilianische Fiesta mit gemischten Gefühlen.

Der GP von Mexiko ist einfach außergewöhnlich: Angefangen bei der großen Höhe von rund 2.300 Metern über dem Meeresspiegel bis hin zu den frenetischen Fans. Mit Platz sechs für Nico Hülkenberg zeigte Renault erneut eine starke Vorstellung.

Alle genannten Renault PKW Modelle: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 8,1 – 3,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km) 183 – 104. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt.
Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu