Grilltrends 2018: Fleischspezialitäten auf modularen Grillgeräten

Sobald die Außentemperaturen die Marke von 20 Grad überschreiten, wird in deutschen Gärten fleißig gegrillt. Dabei beschränkt sich die Grillsaison mittlerweile nicht mehr nur auf die Sommermonate. Wir stellen Ihnen die Grilltrends 2018 vor.

Der Grillmarkt verzeichnet seit Jahren ein stetiges Wachstum und immer mehr Menschen entdecken die Vorzüge einer gemütlichen Grillparty mit Familie und Freunden. Das haben auch die Hersteller von Grillgeräten erkannt. Jedes Jahr gibt es Neuerungen und innovative Geräte zur Zubereitung von Fleisch und anderer Leckerei.

Welcher Grill ist der Beste?

Die Form und die Ausstattung von Grillgeräten hat sich in den letzten Jahren enorm verändert. Früher sahen viele Grills gleich aus. Mittlerweile legen Nutzer schon mehr Wert auf die Optik und eine bessere Funktionalität. Die Hersteller von Grills befriedigen jedes Jahr das individuelle Interesse an neuen Geräten.

Modulare Grillküchen für Outdoor-Cooking

Der Holzkohlegrill hat noch nicht ausgedient. Er ist besonders für ein spontanes Grillvergnügen eine sehr gute Option und zudem eine kostengünstige Alternative. Insgesamt gehen die Grilltrends 2018 jedoch zum sogenannten ganzheitlichen Outdoor-Cooking. Hersteller bieten deshalb sogar schon modulare Grillküchen in den verschiedensten Varianten und für unterschiedliche Grillmethoden an. Damit ist vom Anbraten des Grillguts bis zur ausgereiften Garmethode alles möglich. Diese Varianten sind jedoch nicht immer ganz günstig. Wer sich für ein solches Gerät interessiert, muss dafür mehrere hundert Euro investieren.

Räucherofen und Grills aus Keramik

Die Auswahl ist aufgrund der Herstellervielfalt und zahlreichen Ausstattungsmerkmalen sehr groß. So gibt es Grills, bei denen die Hitze nicht mehr durch Kohle von unten kommt, sondern seitlich oder von oben durch Gas oder einfachen Strom erzeugt wird. Mit einem Räucherofen, der mit speziellen Pellets beheizt wird, ist das Räuchern von Fisch oder dem allseits beliebten Pulled Pork kein Hexenwerk mehr. Durch die Auswahl der Holzsorte wird auch das Aroma beim Räuchern beeinflusst.

Nicht ganz neu, aber immer mehr in Mode sind Grills aus Keramik. Sie besitzen eine besondere Abdeckung oder einen Mantel. Dadurch bleibt die Hitze länger erhalten und der Brennstoffverbrauch verringert sich deutlich. Dieser Grill eignet sich zum Beispiel für Genussmenschen, die sich für das Grillen im Garten viel Zeit nehmen.

Ein Grill zum Mitnehmen – tragbar und flexibel

Nicht neu ist die Frage, ob ein Gasgrill besser als ein Elektrogrill ist. In dieser Angelegenheit haben Hersteller den Fokus eher auf die Größe gelegt. Ein Tischgrill wird sowohl mit Gas als auch elektrisch angefeuert. Als Trend ist sichtbar, dass die Geräte immer kleiner werden und tragbar sind. Zudem werden sie von außen nicht mehr so heiß und eignen sich perfekt zum Mitnehmen.

Grilltrends 2018: Fleisch als Spezialität

Obwohl jährlich neue Geräte auf dem Markt erhältlich sind, liegt der Fokus der Grillfreunde eher beim Fleisch und den Zutaten. Hier zeichnet sich die Entwicklung ab, dass immer mehr Spezialitäten und exklusives Fleisch auf den Rost kommen. Denn wer sich ein teures Grillgerät in den Garten stellt, gibt sich mit eingeschweißter Bratwurst aus dem Supermarkt und Steaks aus dem Kühlfach nicht mehr zufrieden.

Die Vielfalt an Fleisch lässt neugierig werden und so werden allerhand verschiedene Sorten ausprobiert. Ob Rinderfilet, Rib Steak, Lammfleisch oder Schwein – nichts ist unmöglich und Abwechslung auf dem Teller steht deshalb hoch im Kurs. Immer beliebter wird auch das Grillen am Spieß. Die Hersteller bieten für fast jeden Grill dafür das richtige Zubehör mit an.

Für eingeschworene Grillfreunde mag es sicher unvorstellbar sein, aber ebenso im Kommen sind veganes Grillen und vegetarische Zutaten wie Gemüse und Kräuter. Gegrillt wird einfach alles, was schmeckt. Vom Käse über Zucchini bis einem Crepé als Dessert. Mit einem Pizzastein für den Grill oder Grillplatten auf dem Feuertopf lassen sich beispielsweise auch Hackfleisch oder Zwiebeln anbraten.

Vielfalt bei BBQ Saucen und Grillgewürzen

Zu den vielen Fleischvariationen gibt es mittlerweile auch eine große Palette an Geschmacksverstärkern. Bei BBQ Saucen oder Grillgewürzen ist jede Kombination denkbar und erhältlich, um dem Grillgut das besondere Aroma zu verleihen. Einfach nur Ketchup oder Mayonnaise waren gestern, heute sind Gewürzmischungen und eine individuelle Soße zum Mindeststandard für einen großartigen Grillabend geworden.

Die Freude am kulinarischen Experimentieren beginnt schon bei der Zubereitung einer Marinade, einem Brotaufstrich oder dem Salat als Beilage. Ohnehin spielen Wurst und Fleisch nicht immer die erste und einzige Geige beim Grillen. Eine Suppe oder ein gefülltes Fladenbrot als Vorspeise, Weißbrot und selbst gemachte Dips oder ein leckeres Dessert runden das Grillerlebnis ab.

Fazit zu den Grilltrends 2018

Die aktuelle Grillsaison bietet keine Weltneuheiten oder leitet eine Revolution ein. Denn Grillen bleibt Grillen. Neu hinzu kommen Individualität und Spezialitäten sowohl bei den Geräten als auch den Speisen. Fleisch und Wurst dürfen nach wir vor nicht fehlen, sind aber längst nicht mehr Alleinunterhalter auf dem Rost und dem Teller.

Grundsätzlich ist es auch egal, ob der einfache Holzkohlegrill oder der extravagante Gasgrill zum Einsatz kommen. Wichtig bleibt beim Grillen, dass es am Ende allen schmeckt und die Geselligkeit nicht auf der Strecke bleibt.

Bildquelle Hauptmotiv: Urheber: superbbs.

(Stand 07/2018, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

Das alte Jahr neigt sich dem Ende zu – höchste Zeit, die Planungen für eine zünftige Silvesterfeier voranzutreiben. Wie wäre es mit eine außergewöhnlichen Neujahrsfete? Wir verraten vier tolle Tipps für Silvestertrips nach Paris.

Ob Punch zum Adventsessen, Bier zur Festtagsgans oder Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt – in der Weihnachtszeit locken viele alkoholhaltige Getränke. Wir stellen leckere und für Autofahrer dennoch völlig „gefahrlose“ Rezepte ohne Alkohol vor.

Alle genannten Renault PKW Modelle: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 8,1 – 3,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km) 183 – 104. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt.
Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu