Renault TREZOR ist das schönste Concept Car des Jahres

Jury lobt: „Der Inbegriff eines Konzeptfahrzeugs“

Renault TREZOR
Renault TREZOR

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. Oder wie es ein altes Sprichwort trefflich auf den Punkt bringt: „Es ist alles Geschmackssache, sagte der Affe und biss in die Seife.“1 Manchmal sind sich in dieser essenziellen Frage aber auch alle einig. So wie im Falle des Renault Trezor, der auch bei absoluten Experten dieses Fachs voll ins Schwarze trifft. Der Beleg: Die ebenso attraktive wie aufregend gezeichnete Studie mit Elektroantrieb wurde von der Jury des 32. Festival Automobile International in Paris als schönstes Concept Car 2016 ausgezeichnet. Der Trezor begeistert mit wegweisenden Technologien und gibt einen atemberaubenden Ausblick auf das zukünftige Design der Serienmodelle von Renault.

„Die Jury hat entschieden, dass der Trezor die Auszeichnung wegen seiner großen Schönheit, Sinnlichkeit und Eleganz erhalten soll“, betont Rémi Depoix, Präsident des Festival Automobile International. „Der Trezor ist der Inbegriff eines Konzeptfahrzeugs. Wir würdigen mit dem Preis die Stimmigkeit sowohl des kompletten Designs als auch der stilistischen Details“, so Depoix weiter.

Große Worte für ein großartiges Fahrzeug. Worte, die auch Laurens van den Acker viel Freude bereiten, der als Senior Vice President of Corporate Design bei Renault mit seinem Team die Linienführung der Studie entwarf: „Ich danke der Jury für diese Auszeichnung, die uns dazu inspirieren wird, unsere Designstrategie fortzusetzen. Die kraftvollen und sinnlichen Linien des Trezor ebnen den Weg für das Design und die Technologien, die unsere kommenden Serienmodelle charakterisieren werden. Der Trezor markiert außerdem den Beginn eines neuen Zyklus von Renault Konzeptfahrzeugen“, kündigte van den Acker an.

Das sind doch tolle Aussichten. Im wahrsten Wortsinne. Doch genug der verdienten Lobeshymnen. Jetzt ist es an der Zeit, sich das schönste Concept Car des Jahres 2016 nochmal im Detail anzuschauen.

Schönstes Concept Car des Jahres

begeistert aus jedem Blickwinkel

Breitbeinig steht er da: opulente Frontpartie mit aggressiv dreinblickenden Scheinwerfern und riesigem Kühllufteinlass, weit ausgestellte Kotflügel, lang gezogene, sinnliche Silhouette und dann dieses Heck…. „Ein schöner Rücken kann auch entzücken.“ Noch so ein Sprichwort, das im Falle des Renault Trezor den berühmten Nagel auf den Kopf trifft. Dabei trägt die Aufsehen erregende Studie zahlreiche Designelemente, die bereits den aktuellen Serienmodellen von Renault einen unverwechselbaren Auftritt verleihen – wie zum Beispiel die Fahrzeugfront mit dem eigenständigen Markengesicht und den C-förmigen Lichtern.

Bei seinen inneren Werten ist der Trezor der deutschen Sprichwortkunst bisweilen sogar meilenweit voraus, eilt leeren Worthülsen sozusagen mit Siebenmeilenstiefeln davon. Denn wem würde – wenn das komplette Fahrzeugdach nebst 360-Grad-Panoramascheibe majestätisch nach oben schwingt und den Zutritt zum Innenraum frei gibt – schon der Spruch „Außen hui, innen pfui“2 durch die Hirnwindungen schießen? Eben. Nicht umsonst heißt es ja, wahre Schönheit käme von innen. Schließlich schmeichelt der Franzose seinen Passagieren mit edlen Materialien und futuristischen Bedienelementen. Der Fahrer schlüpft unter der Kanzel hindurch und nimmt auf roten Ledersitzen Platz. Gesteuert wird der Renault Trezor über ein rechteckig geformtes Lenkrad mit drei integrierten Bildschirmen.

Apropos innere Werte: Hier hat die Gran Turismo-Studie noch viel mehr zu bieten. Zum Beispiel das als Karbonzelle konstruierte Chassis. Und natürlich den wegweisenden Elektroantrieb. 260 kW (350 PS) sowie 380 Newtonmeter maximales Drehmoment katapultieren den Trezor in weniger als vier Sekunden auf Tempo 100. „Eile ist nicht Geschwindigkeit“3 – wohl wahr. Denn wer einmal im Trezor Platz genommen hat, dürfte es überhaupt nicht eilig haben, wieder auszusteigen. Hier gilt vielmehr die Weisheit, die einst Gotthold Ephraim Lessing zu Papier brachte: „Reiz ist Schönheit in Bewegung“4. Also, auf geht’s: Einsteigen, der automobilen Schönheit die Sporen geben und ihre Reize mit allen Sinnen genießen. Nach Möglichkeit sollte der Spaß natürlich lange anhalten. Kein Problem: Die leistungsfähigen Akkus ermöglichen eine üppige Reichweite von 300 Kilometern. Frei nach dem französischen Sprichwort „Wer große Ausdauer hat, bleibt immer Sieger.“5

Sieger ist ein gutes Stichwort. Denn genau das ist der Renault Trezor, das schönste Concept Car 2016.

Welches Designdetail des Renault Trezor begeistert Sie am meisten

1 Quelle: www.swr.de.
2 Quelle: www.aphorismen.de.
3 Quelle: www.aphorismen.de.
4 Quelle: www.kunstzitate.de.
5 Quelle: www.zitate.eu.

Renault Z.E. Newsletter

(Stand 02/2017, Irrtümer vorbehalten)

Concept Car Studie TREZOR


3 Kommentare

Was Sie auch interessieren könnte.

3 Kommentare

  1. wachsmann - 15. März 2017 um 16:08 sagt:

    Wir hoffen es bleibt – wie meist – nicht bei einem Concept car

  2. Ernst. U. - 17. März 2017 um 13:50 sagt:

    Das Auto sieht gigantisch aus. So was müsste man kaufen können. Weiter so Renault, ihr habt es drauf.

  3. Jörg werner - 18. März 2017 um 21:26 sagt:

    Man kann sagen was man will, Renault trifft den Nerv der Zeit. Das Auto sieht gut aus und ist Zukunftweisend.
    Macht weiter so.

Jetzt einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.