Big Points in Russland

Nach dem Rückschlag in China hat Renault beim Grand Prix von Russland die passende Antwort geliefert. Kevin Magnussen beschert dem Renault Sport Formel 1 Team die ersten sechs WM-Zähler, und auch Teamkollege Jolyon Palmer lieferte eine starke Vorstellung ab.  Doch der Grund zur Freude sitzt viel tiefer: Harte Arbeit hat sich bezahlt gemacht und lässt auf die Rückkehr zu alter Stärke hoffen.

Zur Erinnerung: Renault startet 2016 erstmals seit 2009 wieder mit einem eigenen Werksteam in der Formel 1. Klar, dass zunächst ein großer Lernprozess auf dem Programm steht, verbunden mit viel Entwicklungsarbeit. Top-Platzierungen, die weitere Kapitel in der ruhmreichen Formel 1-Geschichte von Renault füllen werden, sind da vorläufig noch nicht zu erwarten. Selbst Rückschläge können nicht ausgeschlossen werden – wie zuletzt in Shanghai. Nachdem das Renault Sport Formel 1 Team in Melbourne ein beachtliches Debüt feierte und beim darauffolgenden Rennen in Bahrain nur knapp die Punkteränge verpasste, erlebte der Aufwärtstrend in China einen leichten Knick: Kevin Magnussen und Jolyon Palmer landeten mit ihren Renault R.S.16 nur im hinteren Teil des Feldes. Doch beide wussten, „dass es beim nächsten Rennen besser läuft.“ Ihr Wunsch sollte bereits in Sotschi in Erfüllung gehen.

Die beiden Youngster von Renault blieben cool
Die beiden Renault R.S.16-Fahrer starteten aus der neunten Reihe in den Großen Preis von Russland – Magnussen nahm das Rennen von Platz 17, Palmer von Rang 18 aus in Angriff. Seite an Seite gingen sie in die ersten Kurven, wo die beiden Youngster Coolness und Cleverness zugleich bewiesen: Während andere Piloten auf den ersten Metern reichlich Schrott produzierten, hielten sich die Werksfahrer von Renault aus Scharmützeln heraus. Schon aus der ersten Runde kehrten sie als Neunter und Zehnter zurück.

Nach der anschließenden Safety-Car-Phase blieb das Feld eng zusammen. Die frühen Boxenstopps in den Runden 16 bis 20 würfelten das Ranking durcheinander. Doch Magnussen, der wie Palmer von den supersoften auf die etwas härteren „Soft“-Reifen wechselte, kam mit der neuen Mischung sehr gut zurecht. In der Folge zeigte der Däne packende Überholmanöver und konnte sich zuletzt auf Rang sieben hinter Fernando Alonso, dem letzten Formel 1-Weltmeister von Renault, etablieren. Bis zum Schluss fuhr der 25-Jährige ein ungefährdetes Rennen und damit die ersten WM-Punkte für die französische Marke seit dem Wiedereinstieg in die Formel 1 mit einem eigenen Werksteam ein.

Renault Formel 1 Team GP Russland 2016

Die Punkte in Russland sind der Lohn des Tüchtigen
Jolyon Palmer holte mit Platz 13 zwar nichts Zählbares, blickte nach dem Auftritt in Sotschi aber hoffnungsvoll in die Zukunft: „Ich freue mich sehr über die ersten WM-Punkte für das Team. Das ist der Beleg für unsere stetige Weiterentwicklung – wir kommen mit dem Auto immer besser zurecht“, erklärte der Brite, der sich mit der Balance des Renault R.S.16 deutlich zufriedener zeigte. „Kevin hat heute gezeigt, was möglich ist, und Mut für die nächsten Rennen gemacht. Wir konnten an diesem Wochenende viel lernen und werden in den kommenden Wochen darauf aufbauen.“

Fréderic Vasseur, Renndirektor von Renault Sport Formel 1, wusste die Leistung seines jungen Schützlings einzuordnen: „Jolyon ging unter anderen Voraussetzungen ins Rennen und hat seinen Job trotzdem gut gemacht.“ Auch über seinen dänischen Punktesammler war der Franzose voll des Lobes: „Kevin ist einen sensationellen Grand Prix gefahren – mehr können wir uns von ihm nicht erhoffen.“ Die Erwartungshaltung vor dem Rennen war nicht groß, schließlich gelang der Erfolg „auf einer Strecke, die unserem Auto weniger liegt und auf der wir uns nicht sehr viel ausgerechnet haben.“ Doch dieser Triumph sei laut Vasseur auf die „unaufhörlich großartige Arbeit“ in den Workshops in Enstone und Viry sowie die „Entschlossenheit aller Team-Mitarbeiter“ zurückzuführen. Auch der Held des Tages wusste, bei wem er sich zu bedanken hat: „Wir konnten uns mit diesem Ergebnis für die harte Arbeit belohnen. Jeder einzelne im Team hat zu diesem Erfolg beigetragen“, freute sich Kevin Magnussen.

Beflügelt von diesem Erfolg startet Renault in zwei Wochen beim Grand Prix von Spanien in Barcelona. Dort wird das französische Formel 1-Team weitere Erfahrungswerte sammeln, um so schnell wie möglich wieder an den Glanz vergangener Tage anzuknüpfen. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg, doch mit harter Arbeit ist vieles möglich – so wie der unerwartete Entwicklungsschritt in Sotschi gezeigt hat.

Was glauben Sie? Welche Chancen hat Renault beim Grand Prix in Barcelona?

Letzte Beiträge

Der Große Preis von Kanada könnte für Renault F1 die Kehrtwende in einer bislang schwierigen Saison sein – das Werksteam brachte 14 WM-Punkte aus Montréal mit heim.

Den Sound, den Speed, die Emotionen der Formel 1 live zu erleben – das ist eine Erfahrung, die jeder Motorsportfan einmal im Leben machen sollte. Zum Deutschland-Grand Prix bietet Renault jetzt ein grandioses Komplettpaket an.

Renault Twingo: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,1-4,4; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 116-100.* Energieeffizienzklasse: C-B. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Clio: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,0-3,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 113-104.* Energieeffizienzklasse: B-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Clio Grandtour: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,0-3,9; CO2-Emissionen kombiniert(g/km): 113-104.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Captur: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,6-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 128-111.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Kangoo: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 120.* Energieeffizienzklasse: B. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Mégane: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,6-3,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 127-102.* Energieeffizienzklasse: E-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Mégane Grandtour: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,6-3,9, CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 127-102.* Energieeffizienzklasse: B-A+. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Kadjar: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,9-4,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 136-113.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur graphischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Scénic: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,8; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 136-126.* Energieeffizienzklasse: B-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Grand Scénic: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,8; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 136-126.* Energieeffizienzklasse: B-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Talisman: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,2-4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 164-122.* Energieeffizienzklasse: D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Talisman Grandtour: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,2-4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 164-122.* Energieeffizienzklasse: D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Koleos: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,4-6,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 168-163.* Energieeffizienzklasse: C. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Renault Espace: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,4-5,1; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 168-135.* Energieeffizienzklasse: C-B. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.

Renault Zoe: Stromverbrauch kombiniert: 18,9-15,9 kWh, CO2-Emissionen 0 g/km, Energieeffizienzklasse A+.** Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.

*Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

** Werte gemäß WLTP (Worldwide harmonised Light vehicle Test Procedure). Bei WLTP handelt es sich um ein neues, realistischeres Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und ohne Zusatzausstattung und Verschleißteile ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z.B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt.
Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu