Buemi schrammt knapp am Sieg vorbei

Das war knapp: Sébastien Buemi hat den E-Prix von Marrakesch auf Rang zwei beendet, doch der Sieg war zum Greifen nah – eine falsche Konfiguration seines Rennwagens brachte den Schweizer um den verdienten Erfolg. Buemis Teamkollege Nicolas Prost kämpfte sich in einem schwierigen Rennen noch bis auf Rang 13 vor. 

Souverän herausgefahrene Pole Position, Start gewonnen, die erste Rennhälfte dominiert und auch nach dem obligatorischen Sprung in den zweiten Renault Z.E.17 mit bis zu zwei Sekunden Vorsprung vorn – wohl niemand entlang des 2,971 Kilometer langen Circuit International Automobile Moulay el Hassan hätte behaupten können, dass Sébastien Buemi den Sieg in Marokkos Hauptstadt Marrakesch nicht verdient hätte. Doch es sollte anders kommen, und dies hatte einen ungewöhnlichen Grund: Der sogenannte FanBoost versagte. Diesen 100-Kilojoule-Extraschub per Knopfdruck erhalten diejenigen drei Fahrer, sobald sie in ihrem zweiten Rennwagen sitzen, die zuvor eine Internet-Umfrage unter den Formula E-Followern gewonnen haben. Und dazu gehörte im nördlichsten Land Afrikas auch Sébastien Buemi.

Nach dem Autotausch lag der Eidgenosse, der sich 2016 als Werksfahrer von Renault e.dams zum Formel E-Meister gekürt hatte, zunächst locker in Führung. Doch mit zunehmender Renndistanz kam Mahindra-Pilot Felix Rosenqvist immer näher heran, und als der Schwede in der 29. von 33 Runden seinen FanBoost zum Angriff einsetzte, drückte auch Buemi den Zauberknopf, doch es passierte: nichts.

Buemi schrammt knapp am Sieg vorbei

„Wir haben kurz vor dem Start des Rennens noch einmal die Reihenfolge der Autos getauscht,“ berichtete Sébastien später, „und in meinem zweiten Renault war das FanBoost-System nicht freigeschaltet. Als ich den Extraschub aktivieren wollte, um mich gegen den Angriff zu verteidigen, blieb die erhoffte Wirkung aus. Aber Platz zwei ist immer noch ein fantastisches Ergebnis, wir blicken dem nächsten ePrix in Santiago de Chile zuversichtlich entgegen.“

Harziges Marokko-Gastspiel für Nico Prost

Nach einem schwierigen Start in den Renntag musste Nico Prost den dritten Saisonlauf als 15. in Angriff nehmen und machte schon auf den ersten Metern eine Position gut. Ein Schubser durch André Lotterer in Runde drei zwang ihn jedoch in einen Dreher, der den Franzosen bis ans Ende des Feldes zurückwarf. Nach dem Autotausch zur Halbzeit kehrte der 36-Jährige bereits wieder als Neunter auf die Strecke zurück, musste aber eine 20-Sekunden-Zeitstrafe akzeptieren, weil er unter Gelben Flaggen etwas zu flott unterwegs gewesen war. Hierdurch rutschte er im Endklassement wieder auf die 13. Position ab.

Renault e.dams, das Meisterteam der ersten drei Formel E-Saisons, reist nach drei von insgesamt 14 Rennen als Sechstplatzierte aus Marokko ab. Auch Sébastien Buemi hat sich in der Fahrerwertung nach einem harzigen Start in die neue Kampagne bereits wieder auf die sechste Position nach vorne gearbeitet.

Wie gefällt Ihnen die Möglichkeit, einzelnen Formel E-Fahrern per FanBoost zusätzlichen Schub zu schenken?

(Stand 01/2018, Irrtümer vorbehalten

Letzte Beiträge

Wegen seiner begeisterten Fans und der attraktiven Strecke gilt der Große Preis von Brasilien als Highlight im Saisonfinale der Formel 1. Für Renault Sport endete die brasilianische Fiesta mit gemischten Gefühlen.

Der GP von Mexiko ist einfach außergewöhnlich: Angefangen bei der großen Höhe von rund 2.300 Metern über dem Meeresspiegel bis hin zu den frenetischen Fans. Mit Platz sechs für Nico Hülkenberg zeigte Renault erneut eine starke Vorstellung.

Alle genannten Renault PKW Modelle: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 8,1 – 3,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km) 183 – 104. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt.
Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu